Signet FouChi
Home Was ist TCM? Wann hilft TCM? Profil Dr. Ute Prügner Behandelbare Krankheiten Weitere Angebote Download So kommen Sie zu uns Kontakt Links Impressum Datenschutz

Wann hilft TCM?

Die Traditionelle Chinesische Medizin hat sich, wie zahlreiche Studien belegen, bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Beschwerden bewährt. Als Beispiele seien an dieser Stelle die folgenden Kategorien genannt. Im Detail sind die Indikationen auf den Seiten Behandelbare Krankheiten angeführt.

Schmerzzustände aller Art

wie Kopfschmerzen bis Migräne, Rückenschmerzen, Schulter-Nacken-Schmerzen, Schmerzen des Bewegungsapparates wie Hüft- und Knieschmerzen, bei Rheuma, Arthrose bis Arthritis, Reduzierung von Tumorschmerzen und dadurch Erhaltung der Lebensqualität.

Chronische Prozesse

wie Störungen im Magen-Darm-Bereich (Reizdarm, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn), Beschwerden bei Leber, Galle, Niere, Stoffwechsel. Erkrankungen der Atemwege wie Bronchitis bis Asthma, Sarkoidose, Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung), Heuschnupfen. Allergische Erkrankungen wie Lebensmittel-Allergien, Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Psoriasis, Akne, Juckreiz, Urticaria.

Unterstützende Maßnahmen

wie begleitende Tumor-Therapie, Stärkung des Immunsystems, Erhaltung und Stärkung des energetischen Gleichgewichts, Leistungsschwäche, chronische Müdigkeit, Herz-Kreislauf- Erkrankungen, neurologische Systemerkrankungen wie multiple Sklerose, neuro-vegetative Störungen, Kinderwunsch-Behandlung.

Kontraindiziert sind schwerstakute Krankheitszustände.

Zugelassene Indikationen

Akupunktur ist in Deutschland in die Gebührenordnung für Ärzte (GOA) aufgenommen. Das heißt:
Von Privatkassen und der Beihilfe wird bei Schmerzen und Schmerzkrankheiten Akupunktur innerhalb eines gesetzlich festgelegten Gebührenrahmens, der je nach Zeitaufwand variieren kann, bezahlt.
Für gesetzlich Versicherte gilt seit 2007, dass bei bestimmten Knie- und Lendenwirbel-Beschwerden 10 bis 15 Akupunktur-Anwendungen nach strengen Regeln bei Vertragsärzten übernommen werden. Solche Indikationen sind zum Beispiel:

  • Kniegelenk
    Gonarthrose
    Primäre generalisierte (Osteo-) Arthrose
    Erosive (Osteo-) Arthrose
    Polyarthrose
  • Lendenwirbelsäule
    Lordose Thorakolumbal-/Lumbosacral-Bereich
    Osteochondrose der WS Lumbosacralbereich
    Spondylolyse Lumbosacralbereich
    Spondylolisthesis Thorakolumbalbereich
    Deformität WS/Rücken
    Spondylose Thorakolumbal-/Lumbosacral-Bereich
    Spinal(kanal)stenose Thorakolumbal-/Lumbosacral-Bereich
    Wirbelosteomyelitis Lumbosacralbereich
    Infektiöse Spondylopathien Lumbosacralbereich
    Distorsion von Teilen der LWS und des Beckens
    Sonstige Rückenschmerzen Lumbosacralbereich
    Fraktur eines Lendenwirbels
    Fraktur des Os sacrum / OS Illum / Os Ischium
    Luxation eines Lendenwirbels
    Lumbale und sonstige Bandscheibenschäden mit Myelopathie
    Bandscheibenverlagerung
    Lumboischialgie
    Kreuzschmerzen
    Rückenschmerzen Thorakolumbal-/Lumbasacral-Bereich
    Ermüdungsbruch eines Wirbels

Wenn mindestens eine solcher Diagnosen vorliegt, ist die Indikation für die Akupunktur ausreichend nachgewiesen.